Skip to content
Parkplatzsex.de
Hobbynutten.de
Pay-Sex.com
xFlatrate.com
Titten-Bilder.com
Private-Kontakte.com
Nackt-Bilder.com
FotzenCams.com
xx6.net

Neues Prostitutionsgesetz treibt seltsame Blüten

Eigentlich war die Absicht der damaligen Bundesregierung, den Prostituierten mehr Rechte und Möglichkeiten der beruflichen Absicherung im Bereich des käuflichen Sex zu ermöglichen. Man änderte 2002 das Prostitutionsgesetz, der Tatbestand der Förderung der Prostitution wurde stark eingeschränkt. Fortan war und ist es kein Gesetzverstoß mehr, zum Beispiel Wohnungen anzubieten, in der der Prostitution nachgekommen werden kann. Auch haben die Huren die Chance ihren Arbeitslohn einzuklagen (Wie auch immer das in der Praxis aussehen mag, ganz abgesehen von der Beweislast) oder sich in der gesetzlichen Kranken- und Rentenversicherung zu versichern. Was allerdings zur Zeit von einigen Mitarbeitern der Arbeitsagentur gemacht wird mutet zumindest seltsam an.

Da wurde von Fällen Berichtet, wo sich arbeitslose Hausfrauen bei der Arbeitsagentur als arbeitssuchend gemeldet hatten, und die BA diesen Frauen anbot sich auf eine Stelle in einer Bar zu melden. Widersprüchliche Aussagen gibt es darüber ob die Frau dann auch als Prostituierte arbeiten sollte, oder “nur” an der Theke als Bedienung.

Aber alleine schon dieser Umstand, das man der Frau überhaupt einen solchen Job angeboten hatte, löste in Deutschland eine empörte Debatte darüber aus, wie weit die BA gehen darf im Rahmen ihrer gesetzlichen Möglichkeiten der Arbeitsvermittlung.

mehr …